Im Sommer kann sich das Auto in kürzester Zeit in einen Hochofen verwandeln. Temperaturen von weit über 60 Grad sind keine Ausnahme. Das ist nicht nur lästig, sondern sogar gefährlich. Wir werden müde und unkonzentriert und es können sogar gesundheitliche Probleme drohen. Wir geben Ihnen im Folgenden einige Tipps, wie Sie trotz Hitze sicher ans Ziel kommen.

Öffnen Sie vor Fahrtbeginn die Türen Ihres von der Sonne aufgeheizten Fahrzeugs und lüften es für einige Minuten. Vor der Abfahrt schließen Sie Fenster und eventuell das Schiebedach wieder. Die Lüftung sollte anfangs auf die höchste Stufe gestellt werden. Vorsicht ist bei Ledersitzen geboten: Sie sollten keine kurzen Hosen oder Röcke tragen, da sich die Sitze sehr stark aufheizen. Alternativ kann auch eine Sitzunterlage Abhilfe schaffen.

Die Experten vom ADAC empfehlen, längere Autofahrten in den Morgen- oder Abendstunden anzutreten. Während der größten Mittagshitze zwischen 12 und 15 Uhr ist eine Pause im Schatten sinnvoll.

Viele Autofahrer glauben, dass sie hinter der Autoscheibe vor direkter Sonneneinstarhlung geschützt sind. Das ist jedoch nur bedingt richtig. Für einen optimalen Schutz können die hinteren Seitenfenster mit Sonnenschutzfolie beklebt werden. Das filtert nicht nur die UV-, sondern auch die Infrarot-Strahlung, die die Hitze im Fahrzeug verursacht.

Wenn Sie die Temperatur im Auto zu stark herunterkühlen, könnten Sie Kreislaufprobleme bekommen. Die Differenz zwischen der Innen- und Außentemperatur sollte daher etwa sechs Grad betragen. Die Lüftungsdüsen sollten so geöffnet und so eingestellt sein, dass der Luftstrom möglichst über die Schultern der vorne sitzenden Personen geblasen wird. Zielt der Strom direkt auf die Körperpartien besteht eine erhöhte Erkältungsgefahr. Die Klimaanlage sollte immer ein paar Minuten vor Erreichen des Fahrtziels ausgeschaltet werden, damit Kondenswasser verdunstet kann und sich keine Bakterien und Pilze bilden.

Achtung: Niemals Kinder und Tiere im Auto zurücklassen!

Wenn Sie das Auto abstellen, sollten Sie nach Möglichkeit im Schatten parken. Was dabei oft übersehen wird: Die Sonne wandert im Tagesverlauf im Uhrzeigersinn weiter. Wer dennoch in der Sonne parken muss, sollte nach Möglichkeit einen Sonnenschutz hinter der Windschutzscheibe anbringen. Perfekt ist im Sommer ein Thermo-Scheibenschutz, der auf der Scheibe liegt und die Sonne reflektiert. Kindersitze können darüber hinaus mit einem hellen Tuch abgedeckt werden.

Vor allem aber gilt: Niemals Kinder und Tiere im Fahrzeug zurücklassen!

Foto: Pixaby