Beiträge

Citroën revolutioniert schon seit über 100 Jahren die Mobilität und macht sie für jeden zugänglich. Mutige und innovative Ideen erleichtern Kunden den Zugang zur Mobilität. Das neueste Konzept, welches nun Realität wird, ist der Ami: Rein-elektrisch, urban, kompakt und komfortabel. Der neue Ami (zu deutsch: Freund) bietet Platz für zwei Personen und eine Reichweite bis zu 70 Kilometern1. Das Grandiose dabei: Der Ami darf in Deutschland bereits ab 16 Jahren mit dem Führerschein der Klasse AM gefahren werden. Dieser Führerschein ist beliebt bei Jugendlichen, da er günstig und schnell zu machen ist. Mit dieser Führerscheinklasse lässt sich beispielsweise auch eine klassische, gedrosselte Vespa fahren. Dementsprechend beträgt die Höchstgeschwindigkeit des Ami auch 45 km/h.

Der Ami ist die Antwort auf neue Mobilitätserwartungen in der Stadt

Aufgrund des rein elektrischen Antriebs fährt der Citroën Ami ohne lokale Emissionen und bietet dabei eine leise und komfortable Driving-Experience. Das Tolle dabei: Der Ami lädt sich wie ein Smartphone. In rund drei Stunden ist die Batterie wieder voll aufgeladen. Die Maße des kleinen Fahrzeugs und der Wendekreis beteuern umso mehr, weshalb der Ami so stadttauglich ist. Knappe 2,5 m Länge und rund 1,4 m Breite bringt der Citroën auf das Maßband. Mit einem Wendekreis von 7,2 m lässt es sich besonders entspannt parken und durch kleinere Gassen rangieren.

Vom Konzept zur Serie in einem Jahr

Im März 2019 wurde das Konzept des Citroën Ami auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. Ein Jahr später fängt schon die Produktion des Serienfahrzeugs an. Das ist aber auch bei dem geäußerten großen Interesse kein Wunder! Zugänglich für jeden und einfach zu nutzen. Dafür steht Citroën schon seit über 100 Jahren. In Frankreich soll es den Ami bald zu einem sehr günstigen Leasingpreis geben. Dabei kommen auf eine kleine Anzahlung monatlich ca. 20,-€ dazu. Das kostet weniger als ein Abo für einen herkömmlichen Video- und Musikstreamingdienst wie Netflix und Spotify! Wir freuen uns auf die vielseitigen Möglichkeiten, die wir bieten werden.

Citroën? Mon ami!

Der Ami ist eine wahrlich tolle Alternative zum klassischen Auto oder zum Motorroller. Er bietet im beheizten und geschützten Innenraum Platz für zwei Personen und somit maximalen Komfort. Wir freuen uns schon, den Ami in unseren Böttche Autohäusern präsentieren zu dürfen!

1Vorläufige Angabe, vorbehaltlich der abschließenden Homologation.

Autor: Artur Morozas
Bild: Citroen

Verbrauchs- und Emissionswerte:
Systemleistung: 165 kW/224 PS, Kraftstoffverbrauch* gewichtet, kombiniert: 1,7 l/100 km; Energieverbrauch* gewichtet, kombiniert: 17,5 kWh/100 km; CO₂-Emission gewichtet, kombiniert: 39 g/km, Reichweite*: 50 km; CO₂-Effizienzklasse: A+

Täglich sind wir von Geräuschen und von Lärm umgeben. Was wäre, wenn man die beim Autofahren mal eben ausmachen könnte? Auf Knopfdruck lautlos und emissionslos ans Ziel. Citroëns neuer SUV (Sport Utility Vehicle) wird – ohne die Vielseitigkeit des SUVs zu verlieren – auf Wunsch zum Silent Utility Vehicle. Der neue C5 Aircorss SUV Hybrid ist das erste Plug-in Hybridmodell der französischen Marke. Markteinführung soll Mitte des Jahres 2020 stattfinden und bis 2025 hat sich Citroën das Ziel gesetzt, 100% ihres Fahrzeugangebots zu elektrifizieren. Der Citroën C5 Aircross SUV Hybrid zeichnet sich durch kombinierte CO₂-Emissionen unter 39 g/km im WLTP-Zyklus aus und erreicht im reinen Elektrobetrieb eine Geschwindigkeit von bis zu 135 km/h mit einer Reichweite von 50 km im WLTP-Zyklus. Vorbehaltlich der abschließenden Homologation.

Kräftiges Aussendesign und gemütliches Innendesign des neuen Citroën SUV

Mit einer Länge von 4,50 m, bis zu 72 cm Durchmesser der Räder und der hohen Frontpartie, präsentiert sich das Gefährt kraftvoll und energiegeladen. Die abgesetzten Rückleuchten bestehen aus vier länglichen 3D-Effekt Modulen, die für ein modernes Design des Hecks sorgen. Der Kofferraum fasst bei umgeklappten Sitzen ein Volumen von 1.630 l.

Der große Kofferraum lässt schon darauf schließen, dass wirklich viel Platz im Innenraum geboten wird. Das Armaturenbrett erstreckt sich über die gesamte Breite und das große 12,3” Display versorgt den Fahrer mit allen wichtigen Fahrinformationen. Je nach Ausstattung kommt der Citroën Hybrid SUV mit Features aus dem Luxussegment: Die Advanced Comfort Sitze garantieren dauerhaft weiche Sitze und runden das Erlebnis mit einem Mehrpunkt-Massagesystem ab.

Citroën bringt Komfort auf ein neues Niveau im C5 Aircross SUV

Damit während der lautlosen Fahrt mit dem Elektromotor auch kein Lärm von außen stört, kommt der Plug-in Hybrid mit innovativer Schalldämmung. Verbundglasscheiben und Isolierbeschichtung sorgen für einen gut gedämmten Innenraum.

Je nach Ausstattung kommt der C5 Aircorss SUV Hybrid mit bis zu 20 Fahrerassistenzsystemen, wie zum Beispiel der Einparkassistent, Toter-Winkel-Assistent und die aktive Geschwindigkeitsregelung mit Abstandsfunktion.

Fazit

Citroën trifft mit ihrem ersten Plug-in Hybrid direkt ins Schwarze und liefert ein sehr versatiles und luxuriöses Fahrzeug. Die Auswahl an zahlreichen Assistenzsystemen und Features aus dem Luxussegment machen komfortables Autofahren salonfähig.

Autor: Artur Morozas
Bild: Citroën Communication / DR

Auf dem Düsseldorfer Caravan Salon − der weltgrößten Messe für Caravaning und Camping vom 30. August bis 8. September 2019 − stellten Peugeot und Citroën ihre neuesten Entwicklungen im Segment der Automobile für Reisen vor. Auf dem Gemeinschaftsstand erwarteten die Besucher vier Neuheiten, die das vielseitige und attraktive Angebot sowie die Wachstumsambitionen der beiden Marken unterstreichen.

Peugeot und Citroën beliebt als Reisemobil

Traditionell sind Peugeot und Citroën im Bereich der Reisemobilität sehr gut aufgestellt. Dank innovativer Konzepte und einem perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichteten Angebot verzeichneten die Marken im ersten Halbjahr 2019 einen starken Verkaufszuwachs. Dabei liegt Citroën mit einem Marktanteil von 13,6% auf Platz zwei in Deutschland.

Premiere des Peugeot Partner Alpin Camper

Zum ersten Mal konnte man den Partner Alpin Camper von Peugeot live erleben. Der Camping-Van ist für eine gemütliche Reise zu zweit ausgelegt. Dabei verbindet der Wagen das sehr großzügige Platzangebot eines Kastenwagens und den Komfort eines Personenwagens. Moderne Fahrerassistenzsysteme wie die Rückfahrtkamera ermöglichen ein stressfreies rangieren auch auf kleinen Campingplätzen. Der qualitative Ausbau beinhaltet ein bequemes Ausziehbett und einen eingerichteten Küchenblock. Der Partner Alpin Camper ist der ideale Urlaubsbegleiter.

Außerdem zeigte die Löwenmarke den Reise-Van Peugeot Traveller mit Multifunktions-iBox. Das Reise-Automobil bietet Stauraum und fünf bis 8 Sitze für den Urlaub mit Familie und Freunden.

Citroën mit Neuheiten für Motorrad- und Offroad-Fans

Der Citroën Jumper Biker Solution Multi ist perfekt auf die Bedürfnisse von Motorrad-Fans zugeschnitten.
Der vielseitige Transporter verfügt über eine elektrische Seilwinde mit Fernbedienung und Auffahrrampen. Das Fahrzeug bietet Platz für zwei Motorräder, ein Bike mit Beiwagen oder ein Quad, Jetski, Gokart oder Rollstuhl. Außerdem bietet der Jumper Biker Solution Multi dank umklappbarer Betten und Aufstelldach vier Schlafplätze. Zahlreiche Detaillösungen wie Küchenblock und Kompressor-Kühlschrank sorgen für viel Freizeitspaß. Die neuesten Fahrerassistenzsysteme sorgen für noch mehr Sicherheit.

Eine weitere Neuheit ist der Citroën Pössl Campster Cult mit Umbau von Musketier Exclusiv Tuning. Das variabel eingerichtete, kompakte Reisemobil mit Offroad-Paket richtet sich an Campingfans. Das Fahrzeug verbindet sportliches Außendesign und wohnlichen Innenraum mit optimalen Fahrkomfort. Das einzigartige Panorama-Aufstelldach gewährt eine Schlafmöglichkeit für bis zu vier Personen.

Peugeot und Citroën verstärken ihren Auftritt in der Reisemobilität

Mit den vorgestellten Neuheiten setzen die zwei Marken ein starkes Statement zum Thema Reisemobilität. Peugeot und Citroën verstehen die Bedürfnisse ihrer Kunden und stimmen die Funktionalität der Fahrzeuge danach ab. Wir wünschen viele und erholsame Urlaube mit den neuen Fahrzeugen.

Autor: Artur Morozas
Bild: Peugeot

Zum 100-jährigen Geburtstag der Marke Citroën erinnern wir uns an die grandiosen Momente mit den legendärsten Fahrzeugen. Wir erinnern uns an Tage wie den 7. Oktober 1948, als erstmals die “Ente” auf dem Pariser Automobilsalon präsentiert wurde. Sie verblüffte mit ihrem ungewöhnlichen Design, ihrer raffinierter Konstruktion und der unschlagbaren Vielseitigkeit und Wirtschaftlichkeit.

Die Ikone von Citroën

Die fortschrittlichen Technologien in dieser Zeit überzeugten die Kunden. Die weiche Federung und der luftgekühlte Zweizylinder-Motor waren nur wenige Gründe, weshalb der volksnahe Citroën 2CV zum festen Bestandteil der Gesellschaft wurde. Heute zählt die Ente zu den Ikonen der Automobilgeschichte.
Das Gefährt war für die arbeitende Klasse konzipiert, trotz dessen das Automobil noch ein Luxusobjekt war. Bauern, Arbeiter, Familienväter und Handwerker: Das preiswerte Fahrzeug überzeugte mit innovativen Eigenschaften und wurde bis 1990 (inklusive Kastenwagen) mehr als 5,1 Millionen mal verkauft.

Der Prototyp Citroën “Toute Petite Voiture” in der Kriegszeit

Vorgänger zum Citroën 2CV war der Prototyp TPV. Schon Mitte der 1930er Jahre startete das Projekt des preiswerten Volksautos. Es soll ein Auto entworfen werden, das Platz für zwei Bauern in Stiefeln und einen Zentner Kartoffeln oder ein Fässchen Wein bietet. Es soll mindest 60 Stundenkilometer schnell fahren und nur 3 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Außerdem soll es so gut gefedert sein, dass ein Korb mit Eiern die holprigen Feldwege übersteht. Ungefähr so sollen die Anforderungen an den damaligen Konstrukteur André Lefébvre gelautet haben. Er stellte sich seiner Aufgabe und begann sofort mit seinem Team an dem Projekt zu arbeiten. 1939 war der Prototyp fertig und sollte präsentiert werden. Aufgrund des Kriegsbeginn gab es in diesem Jahr keinen Pariser Automobilsalon. 250 der bereits produzierten Prototypen wurden verschrottet oder versteckt.

Der Citroën 2CV als Symbol der Freiheit

Ein niederländischer Journalist bezeichnete das Modell als “hässliches Entlein”. Mit dieser Aussage begründete sich der Spitzname der “Ente” vor allem im deutschsprachigen Raum. Aufgrund der geringen Beschaffungs- und Unterhaltskosten entwickelte sich die “Ente” zum typischen Studentenauto und wurde Ausdruck einer nonkonformen und konsumkritischen Lebenseinstellung.

Die effiziente Bauweise des Citroën 2CV

Um Gewicht zu sparen wurde ein aufrollbares Verdeck aus Vinyl angebracht, anstelle eines Dachs aus Stahlblech. Das, der tiefliegende Boxermotor und der tiefliegende Tank sorgten für einen niedrigen Schwerpunkt. Das Resultat war eine gute Geländegängigkeit und eine erhebliche Seitenneigung bei Kurvenfahrten. Ein modernes Fahrverhalten zeichneten das Fahrzeug aus.
Das Herzstück: Der Motor
Der luftgekühlte Zweizylinder-Boxermotor leistete anfangs 9 PS und war mit einem Viergang-Getriebe ausgerüstet. Nach zahlreichen Weiterentwicklungen konnte der Citroën 2CV6 mit einer stolzen Leistung von 28 PS und über 100 km/h Spitzengeschwindigkeit die Leistung verdreifachen. Das Besondere bei allen Motoren: Sie ließen sich alle mit der Wagenhebelkurbel starten.

Der Kult der “Ente”

Das Kultfahrzeug von Citroën steht heute für Freiheit, französischen Charme und Abenteuer. Dieses Lebensgefühl der Besitzer zieht sich sogar durch mehrere Generationen. Citroën ist und bleibt der sympathische Franzose, bei dem die französische Liebe zum Detail und die Effizienz aufeinander treffen.

Der Sommer ist heiß und die Strecken sind lang. Viele Familien planen ihre Sommerreise mit vollgepackten Autos und einigen Kilometern, auf die man sich gefasst machen sollte. Jedem Autofahrer sollte bewusst sein, dass die Tour in den Urlaub keine gewöhnliche ist. Für viele ist es die größte und längste Reise des Jahres. Dabei sollte das Gepäck nicht unterschätzt werden. Es kann das Fahrverhalten deutlich beeinflussen.

Volle Beladung für die Reise in den Urlaub

Für einen Beladungstest wurden vom City-SUV bis zum Großraum-Van verschiedene Testwagen getestet, die uns einen kleinen Überblick verschaffen, wie sich vollgepackte Autos auf den Straßen verhalten können.
Mit montierten Dachträgern beläuft sich die Dachlast auf 40 bis 50 Kilo (samt Box und Trägern) und verschiebt den Schwerpunkt des Autos. Es lassen sich spürbare Auswirkungen auf das Fahrverhalten und die Regelstrategie des ESP feststellen.

Überlegene Fahrdynamik beim Opel Insignia Sports Tourer

Wie sich im Test herausstellt, beeinflusst eine volle Zuladung und Dachlast das Fahrverhalten von kleinen und hohen Autos stärker als das Fahrverhalten der großen und niedrigen. Dabei lässt sich erkennen, dass die Kombis wie der Ceed Sporstwagon und der Insignia Sports Tourer in der Fahrdynamik einem SUV überlegener sind. Dass bei 550kg Zuladung selbst der Insignia durch den Slalom ins Schwanken kommt, ist wohl unvermeidbar. Bei einem simulierten Ausweichmanöver auf der Autobahn sind beide trotz doppelten Spurwechsel leicht beherrschbar und auch die Bremsverzögerung bleibt stabil.

Dachboxen für zusätzlichen Stauraum

Der Kofferaum ist zu voll? Einfach mehr Platz auf dem Dach schaffen! Doch bevor es losgeht, sollte man bedenken, dass sich durch eine Box nicht nur das Fahrverhalten, sondern auch der Verbrauch deutlich ändert. Beim Opel Insignia mit 1,6-Liter Turbobenziner und beim Skoda Kodiaq mit Zweiliter-Diesel steigt der Verbrauch durch die Dachbox um einen Liter auf 100 Kilometer.

Vollgepackt mit dem Citroën Berlingo XL

Ein wohl praktischeres Auto zum Beladen des Urlaubsgepäcks kann man sich kaum vorstellen. Der Citroën Berlingo XL hat ein enormes Ladepotenzial (1050 L Standard-Kofferraum). Mit einer halben Tonne Zuladung muss kein Gepäckstück im Urlaub fehlen. Der Hochdachkombi überzeugt selbst bei der fünften Bremsung von Tempo 130 mit einer Verzögerung von 10,2m/s². Beim Slalom und Spurwechsel-Test mit 40 Kilo Dachlast kommt der Berlingo ein wenig ins schwanken, wobei das ESP eingreifen muss, um die Kurve gut zu meistern.

Beherrschbar unterwegs mit dem Opel Insignia

Ein tolles Ergebnis in diesem Test liefert der 4,99 Meter lange Insignia Sports Tourer. Beim Opel wirkt die Dachlast wie ein Hebel, der das Auto von oben zum äußersten Kurvenrand drückt. Das ESP regelt etwas früher und muss stärker gegen Wanken und Seitenneigung arbeiten. Alles in allem ist es ein souveräner Urlaubswagen.

Souveräne Leistung des vollgepackten Citroën Berlingo XL im Vergleich

Hingegen zum vollgepackten Berlingo bleiben dem Skoda mit vier Erwachsenen knapp 100 kg für Gepäck im 650 Liter großen Kofferraum. Bereits bei 487 kg Zuladung kommt der Skoda aus der Balance und drängt beim Slalom und beim Spurwechsel. Das ESP schreitet spät ein und bringt den Kodiaq mit harten Eingriffen zurück in die Spur.

Die richtige Beladung für die Urlaubsreise

Um das beliebte Tetris beim Einladen der Gepäckstücke zu vermeiden, empfiehlt es sich die schwersten Gepäckstücke ganz nach unten und direkt an die Rücksitzlehne zu packen. Leichten Ballast dahinter verstauen und dann nach oben stapeln. Sollte das Gepäck über die Rücksitzlehne hinausschauen, sollte ein Trennnetz angebracht werden. Falls man weiteres Gepäck in der Dachbox verstauen möchte, sollte man die zulässige Dachlast beachten und dort nur leichtes Gepäck verstauen.

Fazit:
Dass alle Testwagen problemlos die Reise in den langersehnten Urlaub unter besonderer Belastung bestehen, entspricht dem ersehnten Ergebnis dieses Beladungstests.
Unter besonderer Zuladung sollte jedem Fahrer bewusst sein, dass der Ballast die Bremsen fordert und Einfluss auf das Fahrverhalten hat, ob mit oder ohne Dachgepäck. Das ESP greift ebenfalls früher und härter ein.

Unser Rat: Planen Sie mehr Zeit für die Urlaubsreise ein und verzichten Sie auf rasante Fahrten, um unkontrolliertes Fahrverhalten vorzubeugen. Wir wünschen eine sichere und gute Reise in den Urlaub.

Autorin: Ida Naja Becker
Foto: Pixabay

Am dem letzten Samstag war es soweit: nach zweijähriger Bauzeit wurde das 13. Autohaus der Böttche Familie in Teltow eröffnet.

Trotz der unglaublichen Hitze haben am vergangenen Samstag viele Besucher den Weg in Saganer Straße 7 gefunden. Gefeiert wurde dort die Eröffnung des ersten privaten PSA Autohauses in Europa. Die Eröffnung stand ganz im Zeichen der Themen Nachhaltigkeit und Elektromobilität. Ein Erlebnisparcours mit Hindernissen, der unter anderem mit Segways und E-Scootern befahren werden konnte, machte Elektromobilität auf dem großen Außengelände erlebbar. Ein lokal produziertes Catering, das ganz ohne Plastik auskam, unterstrich den Nachhaltigkeits-Aspekt. Probefahrten aktueller Modelle der drei Konzernmarken rundeten den Eröffnungstag ab.

Abonniert auch unseren YouTube-Kanal!

Auf dem Gelände mit 1.500 qm Ausstellungsfläche wird ein Team von 35 Mitarbeitern für einen reibungslosen Ablauf sorgen. In dem hochmodernen Neubau präsentieren sich ab sofort die automobilen Zukunftsmarken Opel, Peugeot und Citroën unter einem Dach. Alleine die Ausmaße sind gigantisch – in der über 1.000 qm großen Werkstatt des Autohauses in Teltow wird zukünftig unter einem Dach an klassischen Verbrennungsmotoren und Elektroantrieben gearbeitet.

Mario Böttche, Geschäftsführer Autohaus Böttche, erklärte: „Mit Peugeot, Citroën und Opel haben wir starke Partner an unserer Seite, die den Fokus auf neue Technologien und Innovationen legen.”

Hier ein paar Eindrücke von der Eröffnung:

Zur Standortseite für das Autohaus Böttche Teltow gehts hier

Nach zwei Jahren Bauzeit an der Saganer Straße ist Autohausbetreiber Mario Böttche der Stolz deutlich anzusehen. Hier steht das Aushängeschild seiner mittlerweile 13 Autohäuser in Brandenburg und Sachsen-Anhalt – das erste private PSA-Autohaus in Europa.

PSA werden Sie fragen, was ist PSA? Dahinter versteckt sich der französische Drei-Marken-Konzern aus Opel, Peugeot und Citroën. Vereint unter einem hochmodernen Dach wurde hier neben den futuristischen Ausstellungsräumen vor allem an die elektromobile Zukunft gedacht. Über 1.000 qm Hightech-Werkstatt für Otto- wie Elektroantriebe, modernste Fahrzeugdiagnostik und effizienteste Kundenannahme-Systeme sind nur der Anfang. Bis Herbst 2019 kommen noch 20 SchnellLadestationen hinzu. Die Zukunft kann kommen!

„Machen Sie den nächsten Schritt mit uns.“, lädt Mario Böttche alle Neugierigen ein, am 15. Juni einen ersten Blick auf den Fortschritt zu werfen. „Wir haben weitergedacht – beim Standort und deshalb auch beim Eröffnungsevent.“ Das Konzept der Veranstaltung konzentriert sich voll auf das Thema Nachhaltigkeit. Das gilt für das Catering, das gänzlich ohne Plastik auskommt, aber auch für alles an diesem Tag Erlebbare: wie zum Beispiel einen Erlebnisparkour rund um das Thema E-Mobiltität. Jeder, der mal ein Hoverboard, einen E-Scooter oder ein Segway ausprobieren möchte, kann das hier tun. Natürlich mit leihbaren Helmen und nach Einweisung von Profis. Dazu gibt es handgemachtes Future-Eis von Woop Woop und Workshops, in denen man selber Recycling betreibt, um nachhaltige Souvenirs herzustellen. Das klingt schon alles sehr anders als das, was man von Autohauseröffnungen kennt.

Autohaus Teltow im Bau

So sah das neue Böttche Autohaus im Winter noch aus.

Es soll aber nicht vom Wesentlichen ablenken: Hier geht‘s um Autos. Probefahrten mit den E-Modellen von Opel und Citroën? Kein Problem am Samstag, den 15. Juni! Dafür ist Mario Böttche samt Team da – um zu beraten, was in Zukunft zu jedem von uns passen wird. Im Thema Fortbewegung steckt jedenfalls viel Bewegung. Soviel weiß auch Mario Böttche, der einen weiteren Blick vorauswirft: „Es wird einzigartig. Wenn die Zukunft am Samstag auch noch Sonnenschein und viele Menschen zu uns bringt, bin ich sicher: Alles wird gut.“

Ansprechpartner, Anfahrt, Kontakt

Die Eleganz einer Limousine, der Komfort eines Vans, oder die zahlreichen Vorteile eines Elektroautos, welches Fahrzeug passt zu Ihnen? Mit Citroën bieten wir Ihnen das passende Fahrzeug für Ihren Geschmack. Auch wenn Sie gern durch Brandenburg in einem kraftvollen SUV, einem Crossover oder einem spritzigen Kleinwagen fahren möchten, haben wir mit PEUGEOT immer ein passendes Modell am Start.

Seit April bieten wir mit dem Autohaus Böttche in Brandenburg an der Havel zwei neue Marken an: Citroën und Peugeot. Die Kunden dürfen sich auf neue, innovative und frische Automodelle freuen. Das Autohaus Böttche möchte dadurch die Neugierde seiner Kunden befriedigen und Ihnen die Möglichkeit geben, sich unter diversen Modellen und Marken zu entscheiden. Die Einführung der neuen Marken Peugeot und Citroën wurde am 06. April in Brandenburg an der Havel mit einer großen Eröffnungsfeier gestartet. Unsere Kunden konnten sich die neuen Modelle bereits ansehen, testen und mit den Mitarbeitern alle möglichen Fragen besprechen. Die Einführung der zwei neuen Marken stieß bei unseren Kunden auf großes Interesse. Wir durften genauso Neukunden begrüßen wie auch Stammkunden, die bereits ihren ersten Trabant vor 50 Jahren bei uns bestellt haben. Das Feedback war sehr positiv. Die Kunden und Besucher freuten sich über die Neueröffnung genauso wie über die beiden neuen Marken Peugeot und Citroën. Unser Standort am Bermudadreieck in Brandenburg war zur Wiedereröffnung sehr gut frequentiert.

Abonniert auch unseren YouTube-Kanal!

Service & Angebote bei unseren neuen Marken Peugeot und Citroën

Testen Sie unsere neuen Modelle der Marken Peugeot und Citroën und unseren kompetenten, immer gut gelaunten Werkstatt Service. „Man wird immer freundlich empfangen hier. Egal was man für ein Problem hat, es wird immer eine Lösung gefunden.“ so einer der Gäste im Interview für unser Live-Video zur Wiedereröffnung in Brandenburg. Eine andere Interviewpartnerin hat dem gern mit den Worten „Alle sind freundlich und entspannt.” zugestimmt. Auf unserer Website bieten wir Ihnen zudem attraktive und exklusive Angebote für einen Neuen. Wir bieten Ihnen hierfür eine Garantie von sieben Jahren beim Kauf eines Neuwagens. Wir kaufen alle gebrauchte Fabrikate. Sie können bei uns also bei Kauf eines Peugeot, Citroën oder Opels Ihren Gebrauchtwagen in Zahlung geben. sowie attraktive Leasing Angebote an. Auch für seine Gebrauchtwagen Modelle gibt das Autohaus Böttche eine 5 Jahres Garantie und steht seinen Kunden bei Fragen oder Reparaturen zur Seite.

Eröffnung Peugeot Citroen Autohaus Brandenburg

Egal ob Privat- oder Gewerbekunde, das Autohaus Böttche bietet seinen Kunden stets einen maßgeschneiderten Service auf höchstem Niveau. Kunden können sich beispielsweise direkt vor Ort ein professionelles Hochfrequenz-Marder-Abwehrgerät montieren lassen. Es sorgt dafür, dass der Motor von lästigen und teuren Reparaturen in Folge eines Marderschadens verschont bleibt. Das Marder-Abwehr-Gerät arbeitet mit Ultraschall und hält so die Marder vom Motor fern. Für diesen Service bietet das Autohaus Böttche seinen Kunden ein exklusives Sonderangebot auf seiner Homepage an.

Individuelle Beratung zu Peugeot und Citroën in Brandenburg an der Havel

Für Kunden, die für den Kauf eines Neuwagens ein festes Budget eingeplant haben, bietet das wir Ihnen natürlich auch eine individuelle Beratung. Der Kunde muss hier nicht lange warten. Innerhalb von 24 Stunden erstellt das Autohaus Böttche ein individuelles Angebot, abgestimmt auf das Budget und die Wünsche des Kunden. Wer bei uns einen Neuwagen kauft bekommt zusätzlich eine Umweltprämie in Höhe von bis zu 7.000 € oben drauf.

Gern möchten wir Sie auch in Zukunft in unserem Autohaus Böttche in Brandenburg an der Havel mit tollen Angeboten und exzellentem Service begeistern und freuen uns auf Ihren Besuch.