Beiträge

Im Jahr 1899 – vier Jahre nach dem Tod von Firmengründer Adam Opel – startete Sophie Opel die Automobilproduktion. Angefangen in einer Werkstatt in Rüsselsheim mit 65 handgefertigten Opel-Patentmotorwagen, wurden es bis heute schon mehr als 70 Millionen.

Opel als Pionier in der Automobilindustrie

Die Entwicklung der jungen Branche nahm sehr schnell Fahrt auf. 1909 präsentierte Opel einen modernen Kleinwagen zum kleinen Preis. Der 4/8 PS Opel Doktorwagen wurde von einem Vierzylinder Reihenmotor angetrieben und war das ideale Gefährt für Ärzte, Tierärzte und Rechtsanwälte. Für unschlagbare 4.000 bis 5.000 Mark war der Doktorwagen zu erwerben und damit für ein viel breiteres Klientel zugänglich. Opel revolutionierte damit den Automobilmarkt und machte den PKW massentauglich. Die meisten anderen Automobile kosteten zu dieser Zeit ca. 20.000 Mark und damit nur was für sehr wohlhabende Menschen.

Schon vor 120 Jahren stand Effizienz bei Opel im Vordergrund

Von Anfang an wollte Opel die Produktion von Automobilen effizient und erschwinglich machen. Als erster deutscher Hersteller startete Opel 1924 mit der Fließbandproduktion. So wurde der Opel 4/12 PS “Laubfrosch” schon damals zum Verkaufsschlager. Mit dem Opel P4 und dem Kadett produzierten sie in den Dreißigern echte Volksautos.

Opel produzierte durch die Jahre hinweg richtige Verkaufshits

In allen Fahrzeugklassen startete Opel in den Fünfzigern durch. Der Kadett, Kapitän und Rekord prägten die Zeit des Wiederaufbaus und des Wirtschaftswunders. Außerdem folgten Stilikonen wie der Opel GT, Monza und Manta. In den 1980ern und den 1990ern waren Corsa, Astra und Zafira der Hit. Nach dem Mauerfall und der Werksgründung war die Nachfrage von der Marke mit dem Blitz groß.

Die erste Generation des Opel Astra wurde 4,2 Millionen mal zwischen 1991 und 1998 gebaut. Damit ist der Opel Astra der meistproduzierte Opel seit 120 Jahren. Viele junge Menschen starteten ihr Leben als KFZ-Halter mit einem Opel und blieben der Marke treu. Die Traditionsmarke hat mittlerweile um die 1.000 Fanclubs. Einen kurzen Überblick zu Opel Fanclubs gibt es hier.

Opel in der Gegenwart

Der heutige Trend lautet: SUV. Höher sitzen und das Verkehrsgeschehen besser im Blick haben. Hinzu kommt der Flair des Fernreisens und des Abenteuers. Diesen Trend hat Opel schnell erkannt und ist seit 2012 mit dem Opel Mokka vertreten. Seit 2017 gesellen sich auch der Opel Crossland X und der Opel Grandland X dazu. Beide Modelle verkörpern 120 Jahre deutsche Ingenieurskunst – innen und außen.

Einen genaueren Einblick zum Plug-In Hybrid geben wir in unserem Opel Grandland X Hybrid4 Newsbeitrag

Autor: Artur Morozas

*Kraftstoffverbrauch** (l/100km) Opel Grandland X Hybrid4 kombiniert 1,6; CO2-Emission kombiniert 36 g/km; Effizienzklasse A+

Mit der Eröffnung unseres neuen Standorts in Teltow erweitern wir unser Angebot der Elektromobilität. Bis Herbst 2019 sollen 20 Schnell-Ladestationen für Elektrofahrzeuge hinzukommen. Diese werden dann unsere E-Flotte reichlich mit Strom versorgen.

Neben dem Opel Corsa-e haben wir auch ein elektrifiziertes Kraftpaket: Der Opel Grandland X Hybrid4. Der Hybride verbindet einen Benzinmotor mit zwei effizienten Elektromotoren und kommt damit auf satte 300 PS bei minimalem Verbrauch.

Plug-In Hybrid oder nicht Plug-In Hybrid?

Bei dem neuen Top-SUV von Opel handelt es sich um ein Plug-In Hybrid. Doch was genau heißt das eigentlich? Bei einem Plug-In Hybrid lässt sich der Elektromotor jederzeit dazu und weg schalten. Auf Wunsch kann man auch bewusst rein elektrisch fahren. Bei einem nicht Plug-In Hybrid sind diese Optionen nicht gegeben, das Fahrzeug fährt immer mit beiden Motoren und dementsprechend lässt es eine rein elektrische Fahrweise nicht zu.

Laut diversen Studien im Bereich der Mobilität sind 80 Prozent der täglichen Fahrten in Deutschland keine 50 Kilometer lang. Praktisch für den Fahrer eines Opel Grandland X Hybrid4, denn die rein Elektrische Reichweite liegt bei 50 Kilometern (WLTP).

Wie lege ich die Antriebsweise fest?

Genau so einfach wie es sich anhört den Antriebsmodus zu wechseln, ist es tatsächlich auch. Ihnen stehen 4 Fahrmodi zur Verfügung, welche Sie per Schalter festlegen. Elektro für rein elektrisches Fahren, Sport für maximale Power aller Antriebe. Im Modus Hybrid entscheidet das Fahrzeug über den effizientesten Antrieb: In der Stadt elektrisch für emissionsloses Fahren und auf der Autobahn bei höheren Geschwindigkeiten mit dem Benzinmotor. Der neue Allrad-Modus schaltet bei anspruchsvollem Untergrund den Elektromotor auf der Hinterachse dazu. Der Hybrid4 ist der erste Opel Grandland X mit Allradantrieb.

Wo finden drei Motoren Platz in einem Auto?

Nicht nur drei Motoren sind im Auto verbaut, dazu kommt auch noch eine Batterie, die Platz finden muss. Aber seien Sie beruhigt, der Kofferraum ist immer noch der Platz für Gepäck und die Sitze bieten nach wie vor Platz für Ihre Mitfahrer. Unter der Motorhaube arbeitet das Duo aus 1,6-Liter-Turbo-Direkteinspritzer und einer der beiden 109 PS starken E-Maschine. An der Hinterachse findet sich der zweite Elektromotor. Die Power für die Elektromotoren liegt platzsparend unter den Rücksitzen. Der Plug-In Hybrid von Opel ist damit bezüglich Leistung und Reichweite wohlauf mit höheren Klassen.

Wie lange dauert das Aufladen der Akkus?

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Akku des Hybriden aufzuladen. Über die Haushaltssteckdose lädt er für Ihre nächste Fahrt über Nacht in rund sieben Stunden auf. Parkt man das Fahrzeug an einer 7,4 kW-Wallbox beläuft sich die Ladezeit auf gute 90 Minuten. In Europa gibt es mehr als 85.000 Ladepunkte.

Das regenerative Bremssystem sorgt für Extrareichweite von circa zehn Prozent. Beim Bremsen rekuperiert der Opel Grandland die überschüssige kinetische Energie und führt diese dem Akku zu. Sie können als Fahrer entscheiden, ob die Rekuperation maximal genutzt werden soll. Diese lässt das sogenannte „One Pedal Driving“ zu. Durch das Ausnutzen des Schleppmoments des Elektromotors, lädt die Batterie und das Fahrzeug bremst. Gehen Sie also vom Gas, können Sie ganz ohne Bremspedal zum Stillstand kommen. Das kann zur Reduktion des Bremsverschleißes beitragen.

Der neue Opel Grandland X Hybrid4 ist voraussichtlich ab Ende 2019 verfügbar.

Autohaus Böttche in Teltow

Besuchen Sie unser neues Autohaus Böttche in Teltow, dem ersten privaten PSA Autohaus. Jetzt Opel, Citroën und Peugeot Probe fahren. Starke Marken mit kleinen Preisen.

*) Die genannten Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte sind vorläufig, wurden anhand der WLTP-Testverfahren bestimmt und in NEFZ-Werte rückgerechnet, um Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen zu gewährleisten (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1151 und VO (EU) Nr. 2017/1153). EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den offiziellen typgeprüften Werten sind möglich. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen finden Sie im „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden“, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern, kostenlos erhältlich ist.