Beiträge

Präzision pur: Alle zukünftigen Opel-Modelle tragen das neu kreierte Markenzeichen

Das neue Logo der Marke Opel sieht zwar nahezu aus wie das alte Markenzeichen, aber war es fundamental, das Markenzeichen zu schärfen. Hiermit betont der französische Mutterkonzern typisch deutsche Tugenden.

Quelle: de-media.opel.com

Mit der zweiten Mokka-Generation erfindet Opel sich neu. Der Newcomer ist das einleitende Modell mit dem Opel-Vizor als zukünftigem Markengesicht und dem volldigitalen Cockpit der folgenden Generation, dem Pure Panel. Ebenso der Namenszug „Mokka“ wurde mit einer eigens entworfenen Schrift neu kreiert und steht nun mittig auf der Heckklappe unterhalb des Opel-Blitzes. Das legendäre Logo der Marke wurde gleichfalls mit feiner Hand neu gezeichnet und wird nunmehr sämtliche künftigen Modelle des deutschen Produzenten zieren. Bestellstart für den neuen Mokka ist im Spätsommer 2020. Wir werden darüber auch hier informieren!

„Der umgebende Ring ist jetzt schlanker, eleganter, präziser, markanter. Der Blitz wird dadurch noch stärker betont. Alle Details sind mit sehr kleinen Radien super scharf umgesetzt. Der Schriftzug ‚Opel‘ ist in den unteren Teil des Rings integriert – wie eine feine Gravur in einem Schmuckstück. Das zeigt deutsche Präzision pur. Wir haben den Blitz dominant in den Vizor integriert und zentral auf dem Heck zum Modellnamen arrangiert“, erklärt Opel-Designchef Mark Adams.

Das Opel Logo im Rückspiegel

Der Blitz im Kreis schmückt sämtliche Opel-Modelle seit 1963. Je nach Modell und Baujahr variieren die Embleme noch ein wenig. Ab 1970 wurden klare Gestaltungsrichtlinien für sämtliche Unternehmensbereiche definiert. 1987 wurde dieses Corporate-Design erstmalig überarbeitet. Im neuen Jahrtausend folgten alternative Modernisierungen, bei denen der Blitz eine dreidimensionale Beschaffenheit bekam. So sollten das Signet des Unternehmens und das Emblem der Produkt enger aneinanderrücken. Seit 2016 schmückt die Opel-Neuheiten ein exakt skulpturierter Chrom-Blitz. Das nach wie vor offizielle Unternehmenslogo ist nunmehr seit Sommer 2017 im aktuellen Flat-Design gestaltet. Zu diesem zweidimensional anmutenden Logo für Werbung und digitale Intertaktionen passt der neu kreierte Blitz für die künftigen Fahrzeuge jetzt hervorragend. Mit dem neuen Mokka hat Opel nun gleichfalls sein legendäres Logo neu erfunden.

Die Neuauflage des Cityflitzers Opel Corsa ist um einiges sportlicher als der Vorgänger. Ein markantes Bodykit und starke Motoren sind einige Gründe dafür. Hinzu kommt die Auszeichnung als “Best Buy Car” des Jahres 2020. Grund genug für die Entwicklungsmannschaft von H&R dem Corsaren einen ordentlichen Sportfedersatz aufzulegen.

Die neue Generation des Corsa hat sowohl an Größe als auch an Gewicht zugelegt und ist nun viel mehr als nur der Kleine, mit dem man kurz zum Einkaufen fährt. Und mit Motoren bis 130 PS kann es sehr schnell vorangehen. Die Sportfedern von den Fahrwerksprofis aus Lennestadt sollen die dynamischen Talente des Autos noch stärker herausarbeiten.

Die neuen Sportfedern sind dabei perfekt abgestimmt auf die Serien-Dämpfer des Autos. Es handelt sich um professionelles und komplementäres Tuning. Sie verlagern den Fahrzeugschwerpunkt des Kleinwagens um etwa 35 Millimeter nach unten. Das sorgt für reduzierte Karosseriebewegungen und ein direkteres Einlenken. Genauso schärft es aber auch die schicke und schnittige Optik des Opels. Der Federsatz für den Corsa F, also der neuen, sechsten Generation, ist zu einem Preis von 269 Euro erhältlich.

Die früheren Corsa-Erfolge

2007 und 2015 wurde die vierte und die fünfte Corsa-Generation mit dem Preis gekürt. Vergangenes Jahr ging der AUTOBEST-Award an den Opel Combo Life. Opel Modelle bieten hohen Alltagsnutzen mit Top-Technologien, Wirtschaftlichkeit, einem aufregenden Design plus Fahrspaß. Das alles wird noch überdacht von dem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis.

H&R Made in Germany

Wie es bei den Spezialisten aus Lennestadt für Sportfedern üblich ist, werden alle Produkte mit den benötigten Teilegutachten geliefert und sind zu 100 Prozent Made in Germany. Die riesige Produktpalette von H&R umfasst 46.500 Produkte für 3.190 Modelle von 56 Herstellern. Es ist die Adresse für den sportlich orientierten Autofahrer. Möglicherweise ja auch etwas für Deinen neuen Corsa?

Autor: Artur Morozas
Bild: Opel Media

Opel räumt fleißig Awards und Gewinne ab! Der AUTOBEST Award geht an die neue Corsa und Corsa-e Generation. Als “Europas Bester” wird er von 31 Fachjournalisten aus 31 Ländern gekürt. Das Grandiose dabei: Der Corsa holt als erstes Modell in drei Generationen den AUTOBEST-Award! Da kann man von einem sauberen Titel-Hattrick sprechen. Der Corsa-e erhält dabei die Attribute dynamisch, praktisch, elektrisch: Das Elektroauto für alle.

Der Corsa überzeugt mit Abstand

Der neue Opel Corsa überzeugt auf ganzer Linie. Im September feierte die sechste Corsa-Generation auf der IAA in Frankfurt ihre Weltpremiere, erstmals auch als reines Elektrofahrzeug. Jetzt holt der Kleinwagen-Bestseller den renommierten Titel des „Best Buy Car of Europe 2020“. Die mit Fachjournalisten aus 31 Ländern international besetzte AUTOBEST-Jury kürt den Opel-Newcomer zum Sieger und damit zum Auto mit dem europaweit besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sprich: Die neuen Corsa und Corsa-e bieten am meisten Auto fürs Geld wie die Experten auf den abschließenden Testfahrten beim Finale in Istanbul bemerkten. Der Corsa-e verbindet dabei die praktischen Corsa-Qualitäten mit CO2-freiem Betrieb und einer voll alltagstauglichen elektrischen Reichweite von bis zu 337 Kilometern (gemäß WLTP1). Die aktuelle Auszeichnung macht den AUTOBEST-Titelhattrick perfekt: Kein anderes Modell ist bisher in drei aufeinanderfolgenden Generationen zum „Best Buy Car of Europe“ gekürt worden.

Opel CEO Michael Lohscheller sehr zufrieden

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt Opel CEO Michael Lohscheller. „Das Urteil der unabhängigen Fachjournalisten zeigt, dass wir mit dem Opel Corsa ein zukunftsweisendes Auto für alle auf die Beine gestellt haben. Ein Auto, das hochmodern, effizient sowie bestens ausgestattet ist und dabei viel Fahrdynamik bietet. Zu Preisen, die man sich leisten kann. Zugleich zeigt der Corsa als dreimaliger AUTOBEST-Sieger, dass wir mit jeder neuen Fahrzeuggeneration unser Versprechen, Top-Technologien für die breite Käuferschicht verfügbar zu machen, in die Tat umsetzen.“

Gründer und Vorsitzender von AUTOBEST freut sich über die Entscheidung

Dan Vardie, Gründer und Vorsitzender von AUTOBEST, erklärt: „Bei AUTOBEST haben wir gehofft, dass das nächste ‚Best Buy Car of Europe‘ ein elektrifiziertes Auto wird. Genau das hat sich nun bewahrheitet: Der neue Opel Corsa ist das beste Beispiel für ein Elektroauto für alle. Dank seiner Multi-Energy-Plattform mit konventionellen Motoren und E-Antrieb richtet sich der neue Corsa an alle Kunden in Europa. Damit ist der AUTOBEST-Sieger das erste Modell, das Gegenwart und Zukunft miteinander verbindet sowie klassische und wegweisende neue Antriebstechnologien bietet. Der neue Corsa ist das erste Auto, das Elektromobilität für alle möglich macht. So werden Zukunftstechnologien für die Menschen in Europa zur Normalität.“

Die früheren Corsa-Erfolge

2007 und 2015 wurde die vierte und die fünfte Corsa-Generation mit dem Preis gekürt. Vergangenes Jahr ging der AUTOBEST-Award an den Opel Combo Life. Opel Modelle bieten hohen Alltagsnutzen mit Top-Technologien, Wirtschaftlichkeit, einem aufregenden Design plus Fahrspaß. Das alles wird noch überdacht von dem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis.

Opels e-Offensive

Zum Startschuss des Jahres stehen der Corsa-e und der Grandland X Plug-In-Hybrid an der Pole Position und weitere Modelle folgen schon sehr bald. 2024 sollen laut Opel alle Baureihen elektrifiziert sein. So folgt schon im Laufe des kommenden Jahres der Transporter Vivaro-e. Opel Combo Life, Combo Cargo und Zafira Life fahren dann ab 2021 ebenfalls als elektrifizierte Modelle vor.

[1]Die genannten Werte wurden anhand der WLTP Testverfahren bestimmt (VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151). Die tatsächliche Reichweite kann unter Alltagsbedingungen abweichen und ist von verschiedenen Faktoren abhängig, insbesondere von persönlicher Fahrweise, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Nutzung von Heizung und Klimaanlage, thermischer Vorkonditionierung.

Autor: Artur Morozas
Bild: Opel Media

Weltpremiere auf der IAA: Opel präsentiert als erster Hersteller ein rein elektrisches Rallye Fahrzeug. Der Opel Corsa-e Rally setzt ein klares Statement für den Motorsport und darüber hinaus auch einen Meilenstein. Gemeinsam mit dem ADAC startet der weltweit erste Rallye-Markenpokal für Elektroautos: Der ADAC Opel e-Rally Cup. Ein Meilenstein, der sich auf der Tradition des Rallye-Erfolgs ergründet. Opel holte schon sieben EM-Titel und einen Rallye-WM-Titel.

Premiere auf der IAA in Frankfurt: Der Opel Corsa-e Rally

Wer denkt, dass Elektrofahrzeuge eher langweilig sind, hat sich geirrt. Eine Rallye ist alles andere als langweilig. Opel setzt ein klares Zeichen mit dem ersten batterie-elektrischen Rallyewagen. Der E-Sportler basiert auf dem Corsa-e, hat 136 PS und 260 Nm Drehmoment. Das besondere bei einem Elektromotor ist, dass das maximale Drehmoment nicht in einem bestimmten Drehzahlbereich erreicht wird wie bei einem Verbrenner. Der Elektromotor bietet vom Stand aus das volle Drehmoment und sorgt für rasante Beschleunigung, die Spaß macht.

Der ADAC Opel e-Rally Cup

Nächstes Jahr startet das neue Ereignis, dafür ist der Sommer 2020 vorgesehen. ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk äußert sich dazu: „Wir bringen mit dem ADAC Opel e-Rally Cup Elektroantriebe jetzt erstmals in den Breitensport und vor allem in die Nachwuchsförderung. Gerade in der Nachwuchsförderung eröffnen uns das innovative Konzept und die Zusammenarbeit mit der Groupe PSA neue Möglichkeiten. Ich bin mir sicher, dass der ADAC Opel e-Rally Cup weit über die Grenzen von Deutschland hinaus eine Signalwirkung für den Motorsport hat.“

Der ADAC Opel e-Rally Cup soll zunächst im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft sowie ausgewählten weiteren Veranstaltungen ausgetragen werden. Mindestens acht Wertungsläufe sollen jahresübergreifend bis 2021 eine so genannte „Super Season“ bilden. Teil des Konzepts ist darüber hinaus eine umfassende Förderpyramide, die unter anderem auch die Neuauflage der 2016 mit großem Erfolg ausgetragenen ADAC Opel Rallye Academy als erste Stufe vorsieht. Mehr als tausend junge Interessenten bewarben sich damals für das einzigartige „Rallye-Casting“, welches die talentiertesten Teilnehmer direkt in den ADAC Opel Rallye Cup führte. Dieses stimmige Konzept wird weitergeführt und bis in die internationale Spitze ausgebaut.

Die Rallye der alternativen Antriebe

Alternative Antriebe wie der Elektromotor entwickeln sich weiter und bekommen immer mehr Zuspruch. Im Motorsport ist der ADAC Opel e-Rally Cup einzigartig und ein tolles Event. Wir bleiben gespannt und freuen uns auf die erste elektrifizierte Rallye.

 

Autor: Artur Morozas

Bild: Opel Media

Erleben Sie am 21. September die Premiere des neuen Zafia Life.
Feiern Sie mit uns den OPEL-TAG und freuen Sie sich auf ein tolles Rahmenprogramm von 9-15 Uhr für Groß und Klein und natürlich den Star des Tages:
Den neuen Zafira Life sowie weitere Top-Modelle und attraktive Angebote.

Opel-Tag // Zafira Life

Der neue Opel Zafira Life

Der neue Opel Zafira Life feierte auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt seinen ersten Auftritt vor deutschem Messepublikum. Und parallel dazu rollt der seit Frühjahr bestellbare Großraum-Pkw bereits zu den Opel-Händlern. Am Samstag, 21. September, ist Opel-Tag – mit dem Zafira Life als Highlight. Dort haben die Kunden zum ersten Mal die Gelegenheit, alle Vorzüge der jüngsten Zafira-Generation selbst zu erleben. Der Opel Zafira Life fährt in neuer Dimension vor – in drei Fahrzeuglängen, hochflexibel mit Platz für bis zu neun Personen sowie mit Top-Komfort und -Assistenzsystemen.

Als weitere Höhepunkte aus dem Modellportfolio mit dem Blitz stehen der universell einsetzbare Opel Combo Life sowie das stylishe Opel-SUV Grandland X bereit, dessen Plug-in-Hybrid-Variante ebenfalls auf der IAA Premiere feierte und schon bestellbar ist. Besonders schmackhaft machen die Opel-Händler ihren Gästen den Besuch mit individuellen Stammkundenboni auf den Neuwagenkauf diverser Modelle – und natürlich mit Leckereien vom Grill.

Großraum-Van in Bestform: Der neue Opel Zafira Life

Am Opel-Tag können die Besucher bei den Opel-Händlern erstmals die jüngste Zafira-Generation unter die Lupe nehmen – moderner, größer und flexibler denn je. Denn der ab 34.660 Euro (UPE inkl. MwSt.) bestellbare Opel Zafira Life präsentiert sich in Bestform: Er ist künftig gleich in drei Längen erhältlich – als „Small“-Variante mit 4,60 Meter Länge, als „Medium“ mit 4,95 Meter sowie als „Large“ mit 5,30 Meter – und bietet jeweils bis zu neun Personen Platz. Besonders praktisch im Alltag: Die meisten Versionen des geräumigen Vans sind maximal 1,90 Meter hoch und passen damit problemlos in normale Tiefgaragen – wichtig etwa für den Einsatz als Hotel-Shuttle, aber auch für jeden Privatnutzer, der sein Auto überall uneingeschränkt parken will.

Zugleich überzeugt der Zafira Life mit kleinem Wendekreis, gutem Handling und optional zwei sensorgesteuerten Schiebetüren, die sich von außen mit einer Fußbewegung in Richtung Fahrzeug elektrisch öffnen lassen – ein in diesem Segment einzigartiges Komfortfeature. Innen bietet der Zafira Life bereits in der „S“-Version bis zu 3.600 Liter Ladevolumen, das sich in der „L“-Variante auf maximal 4.900 Liter steigern lässt. Dazu erhöhen Konfigurationen mit bis zu acht Ledersitzen den Komfort. Und als Krönung gibt es die Lounge-Ausstattung mit beweglichem Tisch, viel Beinfreiheit und 48 Zentimetern Sitzbreite im Fond.

Neben dem hochflexiblen Raumangebot und Top-Komfort punktet der Zafira Life auch mit zahlreichen Technologien, die das Reisen noch entspannter und sicherer machen. Im Portfolio sind moderne Fahrerassistenz- und Infotainment-Systeme inklusive Head-Up-Display, intelligentem Geschwindigkeitsassistenten, 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera sowie elektronischer Traktionskontrolle IntelliGrip. Zur modernen Technik kommt ein lässiger Look mit dem typischen Opel-Gesicht und gelungenen Proportionen mit kurzen Überhängen. Auf Wunsch veredeln ein zweiteiliges Panorama-Glasdach sowie die Heckklappe mit separat zu öffnender Heckscheibe den Zafira Life weiter.

Im Jahr 1899 – vier Jahre nach dem Tod von Firmengründer Adam Opel – startete Sophie Opel die Automobilproduktion. Angefangen in einer Werkstatt in Rüsselsheim mit 65 handgefertigten Opel-Patentmotorwagen, wurden es bis heute schon mehr als 70 Millionen.

Opel als Pionier in der Automobilindustrie

Die Entwicklung der jungen Branche nahm sehr schnell Fahrt auf. 1909 präsentierte Opel einen modernen Kleinwagen zum kleinen Preis. Der 4/8 PS Opel Doktorwagen wurde von einem Vierzylinder Reihenmotor angetrieben und war das ideale Gefährt für Ärzte, Tierärzte und Rechtsanwälte. Für unschlagbare 4.000 bis 5.000 Mark war der Doktorwagen zu erwerben und damit für ein viel breiteres Klientel zugänglich. Opel revolutionierte damit den Automobilmarkt und machte den PKW massentauglich. Die meisten anderen Automobile kosteten zu dieser Zeit ca. 20.000 Mark und damit nur was für sehr wohlhabende Menschen.

Schon vor 120 Jahren stand Effizienz bei Opel im Vordergrund

Von Anfang an wollte Opel die Produktion von Automobilen effizient und erschwinglich machen. Als erster deutscher Hersteller startete Opel 1924 mit der Fließbandproduktion. So wurde der Opel 4/12 PS “Laubfrosch” schon damals zum Verkaufsschlager. Mit dem Opel P4 und dem Kadett produzierten sie in den Dreißigern echte Volksautos.

Opel produzierte durch die Jahre hinweg richtige Verkaufshits

In allen Fahrzeugklassen startete Opel in den Fünfzigern durch. Der Kadett, Kapitän und Rekord prägten die Zeit des Wiederaufbaus und des Wirtschaftswunders. Außerdem folgten Stilikonen wie der Opel GT, Monza und Manta. In den 1980ern und den 1990ern waren Corsa, Astra und Zafira der Hit. Nach dem Mauerfall und der Werksgründung war die Nachfrage von der Marke mit dem Blitz groß.

Die erste Generation des Opel Astra wurde 4,2 Millionen mal zwischen 1991 und 1998 gebaut. Damit ist der Opel Astra der meistproduzierte Opel seit 120 Jahren. Viele junge Menschen starteten ihr Leben als KFZ-Halter mit einem Opel und blieben der Marke treu. Die Traditionsmarke hat mittlerweile um die 1.000 Fanclubs. Einen kurzen Überblick zu Opel Fanclubs gibt es hier.

Opel in der Gegenwart

Der heutige Trend lautet: SUV. Höher sitzen und das Verkehrsgeschehen besser im Blick haben. Hinzu kommt der Flair des Fernreisens und des Abenteuers. Diesen Trend hat Opel schnell erkannt und ist seit 2012 mit dem Opel Mokka vertreten. Seit 2017 gesellen sich auch der Opel Crossland X und der Opel Grandland X dazu. Beide Modelle verkörpern 120 Jahre deutsche Ingenieurskunst – innen und außen.

Einen genaueren Einblick zum Plug-In Hybrid geben wir in unserem Opel Grandland X Hybrid4 Newsbeitrag

Autor: Artur Morozas

Der Sommer ist heiß und die Strecken sind lang. Viele Familien planen ihre Sommerreise mit vollgepackten Autos und einigen Kilometern, auf die man sich gefasst machen sollte. Jedem Autofahrer sollte bewusst sein, dass die Tour in den Urlaub keine gewöhnliche ist. Für viele ist es die größte und längste Reise des Jahres. Dabei sollte das Gepäck nicht unterschätzt werden. Es kann das Fahrverhalten deutlich beeinflussen.

Volle Beladung für die Reise in den Urlaub

Für einen Beladungstest wurden vom City-SUV bis zum Großraum-Van verschiedene Testwagen getestet, die uns einen kleinen Überblick verschaffen, wie sich vollgepackte Autos auf den Straßen verhalten können.
Mit montierten Dachträgern beläuft sich die Dachlast auf 40 bis 50 Kilo (samt Box und Trägern) und verschiebt den Schwerpunkt des Autos. Es lassen sich spürbare Auswirkungen auf das Fahrverhalten und die Regelstrategie des ESP feststellen.

Überlegene Fahrdynamik beim Opel Insignia Sports Tourer

Wie sich im Test herausstellt, beeinflusst eine volle Zuladung und Dachlast das Fahrverhalten von kleinen und hohen Autos stärker als das Fahrverhalten der großen und niedrigen. Dabei lässt sich erkennen, dass die Kombis wie der Ceed Sporstwagon und der Insignia Sports Tourer in der Fahrdynamik einem SUV überlegener sind. Dass bei 550kg Zuladung selbst der Insignia durch den Slalom ins Schwanken kommt, ist wohl unvermeidbar. Bei einem simulierten Ausweichmanöver auf der Autobahn sind beide trotz doppelten Spurwechsel leicht beherrschbar und auch die Bremsverzögerung bleibt stabil.

Dachboxen für zusätzlichen Stauraum

Der Kofferaum ist zu voll? Einfach mehr Platz auf dem Dach schaffen! Doch bevor es losgeht, sollte man bedenken, dass sich durch eine Box nicht nur das Fahrverhalten, sondern auch der Verbrauch deutlich ändert. Beim Opel Insignia mit 1,6-Liter Turbobenziner und beim Skoda Kodiaq mit Zweiliter-Diesel steigt der Verbrauch durch die Dachbox um einen Liter auf 100 Kilometer.

Vollgepackt mit dem Citroën Berlingo XL

Ein wohl praktischeres Auto zum Beladen des Urlaubsgepäcks kann man sich kaum vorstellen. Der Citroën Berlingo XL hat ein enormes Ladepotenzial (1050 L Standard-Kofferraum). Mit einer halben Tonne Zuladung muss kein Gepäckstück im Urlaub fehlen. Der Hochdachkombi überzeugt selbst bei der fünften Bremsung von Tempo 130 mit einer Verzögerung von 10,2m/s². Beim Slalom und Spurwechsel-Test mit 40 Kilo Dachlast kommt der Berlingo ein wenig ins schwanken, wobei das ESP eingreifen muss, um die Kurve gut zu meistern.

Beherrschbar unterwegs mit dem Opel Insignia

Ein tolles Ergebnis in diesem Test liefert der 4,99 Meter lange Insignia Sports Tourer. Beim Opel wirkt die Dachlast wie ein Hebel, der das Auto von oben zum äußersten Kurvenrand drückt. Das ESP regelt etwas früher und muss stärker gegen Wanken und Seitenneigung arbeiten. Alles in allem ist es ein souveräner Urlaubswagen.

Souveräne Leistung des vollgepackten Citroën Berlingo XL im Vergleich

Hingegen zum vollgepackten Berlingo bleiben dem Skoda mit vier Erwachsenen knapp 100 kg für Gepäck im 650 Liter großen Kofferraum. Bereits bei 487 kg Zuladung kommt der Skoda aus der Balance und drängt beim Slalom und beim Spurwechsel. Das ESP schreitet spät ein und bringt den Kodiaq mit harten Eingriffen zurück in die Spur.

Die richtige Beladung für die Urlaubsreise

Um das beliebte Tetris beim Einladen der Gepäckstücke zu vermeiden, empfiehlt es sich die schwersten Gepäckstücke ganz nach unten und direkt an die Rücksitzlehne zu packen. Leichten Ballast dahinter verstauen und dann nach oben stapeln. Sollte das Gepäck über die Rücksitzlehne hinausschauen, sollte ein Trennnetz angebracht werden. Falls man weiteres Gepäck in der Dachbox verstauen möchte, sollte man die zulässige Dachlast beachten und dort nur leichtes Gepäck verstauen.

Fazit:
Dass alle Testwagen problemlos die Reise in den langersehnten Urlaub unter besonderer Belastung bestehen, entspricht dem ersehnten Ergebnis dieses Beladungstests.
Unter besonderer Zuladung sollte jedem Fahrer bewusst sein, dass der Ballast die Bremsen fordert und Einfluss auf das Fahrverhalten hat, ob mit oder ohne Dachgepäck. Das ESP greift ebenfalls früher und härter ein.

Unser Rat: Planen Sie mehr Zeit für die Urlaubsreise ein und verzichten Sie auf rasante Fahrten, um unkontrolliertes Fahrverhalten vorzubeugen. Wir wünschen eine sichere und gute Reise in den Urlaub.

Autorin: Ida Naja Becker
Foto: Pixabay

*Kraftstoffverbrauch** (l/100km) Opel Grandland X Hybrid4 kombiniert 1,6; CO2-Emission kombiniert 36 g/km; Effizienzklasse A+

Mit der Eröffnung unseres neuen Standorts in Teltow erweitern wir unser Angebot der Elektromobilität. Bis Herbst 2019 sollen 20 Schnell-Ladestationen für Elektrofahrzeuge hinzukommen. Diese werden dann unsere E-Flotte reichlich mit Strom versorgen.

Neben dem Opel Corsa-e haben wir auch ein elektrifiziertes Kraftpaket: Der Opel Grandland X Hybrid4. Der Hybride verbindet einen Benzinmotor mit zwei effizienten Elektromotoren und kommt damit auf satte 300 PS bei minimalem Verbrauch.

Plug-In Hybrid oder nicht Plug-In Hybrid?

Bei dem neuen Top-SUV von Opel handelt es sich um ein Plug-In Hybrid. Doch was genau heißt das eigentlich? Bei einem Plug-In Hybrid lässt sich der Elektromotor jederzeit dazu und weg schalten. Auf Wunsch kann man auch bewusst rein elektrisch fahren. Bei einem nicht Plug-In Hybrid sind diese Optionen nicht gegeben, das Fahrzeug fährt immer mit beiden Motoren und dementsprechend lässt es eine rein elektrische Fahrweise nicht zu.

Laut diversen Studien im Bereich der Mobilität sind 80 Prozent der täglichen Fahrten in Deutschland keine 50 Kilometer lang. Praktisch für den Fahrer eines Opel Grandland X Hybrid4, denn die rein Elektrische Reichweite liegt bei 50 Kilometern (WLTP).

Wie lege ich die Antriebsweise fest?

Genau so einfach wie es sich anhört den Antriebsmodus zu wechseln, ist es tatsächlich auch. Ihnen stehen 4 Fahrmodi zur Verfügung, welche Sie per Schalter festlegen. Elektro für rein elektrisches Fahren, Sport für maximale Power aller Antriebe. Im Modus Hybrid entscheidet das Fahrzeug über den effizientesten Antrieb: In der Stadt elektrisch für emissionsloses Fahren und auf der Autobahn bei höheren Geschwindigkeiten mit dem Benzinmotor. Der neue Allrad-Modus schaltet bei anspruchsvollem Untergrund den Elektromotor auf der Hinterachse dazu. Der Hybrid4 ist der erste Opel Grandland X mit Allradantrieb.

Wo finden drei Motoren Platz in einem Auto?

Nicht nur drei Motoren sind im Auto verbaut, dazu kommt auch noch eine Batterie, die Platz finden muss. Aber seien Sie beruhigt, der Kofferraum ist immer noch der Platz für Gepäck und die Sitze bieten nach wie vor Platz für Ihre Mitfahrer. Unter der Motorhaube arbeitet das Duo aus 1,6-Liter-Turbo-Direkteinspritzer und einer der beiden 109 PS starken E-Maschine. An der Hinterachse findet sich der zweite Elektromotor. Die Power für die Elektromotoren liegt platzsparend unter den Rücksitzen. Der Plug-In Hybrid von Opel ist damit bezüglich Leistung und Reichweite wohlauf mit höheren Klassen.

Wie lange dauert das Aufladen der Akkus?

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Akku des Hybriden aufzuladen. Über die Haushaltssteckdose lädt er für Ihre nächste Fahrt über Nacht in rund sieben Stunden auf. Parkt man das Fahrzeug an einer 7,4 kW-Wallbox beläuft sich die Ladezeit auf gute 90 Minuten. In Europa gibt es mehr als 85.000 Ladepunkte.

Das regenerative Bremssystem sorgt für Extrareichweite von circa zehn Prozent. Beim Bremsen rekuperiert der Opel Grandland die überschüssige kinetische Energie und führt diese dem Akku zu. Sie können als Fahrer entscheiden, ob die Rekuperation maximal genutzt werden soll. Diese lässt das sogenannte „One Pedal Driving“ zu. Durch das Ausnutzen des Schleppmoments des Elektromotors, lädt die Batterie und das Fahrzeug bremst. Gehen Sie also vom Gas, können Sie ganz ohne Bremspedal zum Stillstand kommen. Das kann zur Reduktion des Bremsverschleißes beitragen.

Der neue Opel Grandland X Hybrid4 ist voraussichtlich ab Ende 2019 verfügbar.

Autohaus Böttche in Teltow

Besuchen Sie unser neues Autohaus Böttche in Teltow, dem ersten privaten PSA Autohaus. Jetzt Opel, Citroën und Peugeot Probe fahren. Starke Marken mit kleinen Preisen.

*) Die genannten Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte sind vorläufig, wurden anhand der WLTP-Testverfahren bestimmt und in NEFZ-Werte rückgerechnet, um Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen zu gewährleisten (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1151 und VO (EU) Nr. 2017/1153). EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den offiziellen typgeprüften Werten sind möglich. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen finden Sie im „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden“, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern, kostenlos erhältlich ist.

Am dem letzten Samstag war es soweit: nach zweijähriger Bauzeit wurde das 13. Autohaus der Böttche Familie in Teltow eröffnet.

Trotz der unglaublichen Hitze haben am vergangenen Samstag viele Besucher den Weg in Saganer Straße 7 gefunden. Gefeiert wurde dort die Eröffnung des ersten privaten PSA Autohauses in Europa. Die Eröffnung stand ganz im Zeichen der Themen Nachhaltigkeit und Elektromobilität. Ein Erlebnisparcours mit Hindernissen, der unter anderem mit Segways und E-Scootern befahren werden konnte, machte Elektromobilität auf dem großen Außengelände erlebbar. Ein lokal produziertes Catering, das ganz ohne Plastik auskam, unterstrich den Nachhaltigkeits-Aspekt. Probefahrten aktueller Modelle der drei Konzernmarken rundeten den Eröffnungstag ab.

Abonniert auch unseren YouTube-Kanal!

Auf dem Gelände mit 1.500 qm Ausstellungsfläche wird ein Team von 35 Mitarbeitern für einen reibungslosen Ablauf sorgen. In dem hochmodernen Neubau präsentieren sich ab sofort die automobilen Zukunftsmarken Opel, Peugeot und Citroën unter einem Dach. Alleine die Ausmaße sind gigantisch – in der über 1.000 qm großen Werkstatt des Autohauses in Teltow wird zukünftig unter einem Dach an klassischen Verbrennungsmotoren und Elektroantrieben gearbeitet.

Mario Böttche, Geschäftsführer Autohaus Böttche, erklärte: „Mit Peugeot, Citroën und Opel haben wir starke Partner an unserer Seite, die den Fokus auf neue Technologien und Innovationen legen.”

Hier ein paar Eindrücke von der Eröffnung:

Zur Standortseite für das Autohaus Böttche Teltow gehts hier

Nach zwei Jahren Bauzeit an der Saganer Straße ist Autohausbetreiber Mario Böttche der Stolz deutlich anzusehen. Hier steht das Aushängeschild seiner mittlerweile 13 Autohäuser in Brandenburg und Sachsen-Anhalt – das erste private PSA-Autohaus in Europa.

PSA werden Sie fragen, was ist PSA? Dahinter versteckt sich der französische Drei-Marken-Konzern aus Opel, Peugeot und Citroën. Vereint unter einem hochmodernen Dach wurde hier neben den futuristischen Ausstellungsräumen vor allem an die elektromobile Zukunft gedacht. Über 1.000 qm Hightech-Werkstatt für Otto- wie Elektroantriebe, modernste Fahrzeugdiagnostik und effizienteste Kundenannahme-Systeme sind nur der Anfang. Bis Herbst 2019 kommen noch 20 SchnellLadestationen hinzu. Die Zukunft kann kommen!

„Machen Sie den nächsten Schritt mit uns.“, lädt Mario Böttche alle Neugierigen ein, am 15. Juni einen ersten Blick auf den Fortschritt zu werfen. „Wir haben weitergedacht – beim Standort und deshalb auch beim Eröffnungsevent.“ Das Konzept der Veranstaltung konzentriert sich voll auf das Thema Nachhaltigkeit. Das gilt für das Catering, das gänzlich ohne Plastik auskommt, aber auch für alles an diesem Tag Erlebbare: wie zum Beispiel einen Erlebnisparkour rund um das Thema E-Mobiltität. Jeder, der mal ein Hoverboard, einen E-Scooter oder ein Segway ausprobieren möchte, kann das hier tun. Natürlich mit leihbaren Helmen und nach Einweisung von Profis. Dazu gibt es handgemachtes Future-Eis von Woop Woop und Workshops, in denen man selber Recycling betreibt, um nachhaltige Souvenirs herzustellen. Das klingt schon alles sehr anders als das, was man von Autohauseröffnungen kennt.

Autohaus Teltow im Bau

So sah das neue Böttche Autohaus im Winter noch aus.

Es soll aber nicht vom Wesentlichen ablenken: Hier geht‘s um Autos. Probefahrten mit den E-Modellen von Opel und Citroën? Kein Problem am Samstag, den 15. Juni! Dafür ist Mario Böttche samt Team da – um zu beraten, was in Zukunft zu jedem von uns passen wird. Im Thema Fortbewegung steckt jedenfalls viel Bewegung. Soviel weiß auch Mario Böttche, der einen weiteren Blick vorauswirft: „Es wird einzigartig. Wenn die Zukunft am Samstag auch noch Sonnenschein und viele Menschen zu uns bringt, bin ich sicher: Alles wird gut.“

Ansprechpartner, Anfahrt, Kontakt